Anbau und Bepflanzung des Gartens

 

Mit einigen Tricks kommt man beim Anbau und der Bepflanzung seines Gartens viel besser voran.


Saatgut prüfen

So kann man zum Beispiel überprüfen, ob Saatgut zu alt und damit nicht mehr keimfähig ist: Dazu einfach Samen auf einem feuchten Küchentuch auslegen und feucht halten. Geht innerhalb der auf der Packung beschriebenen Keimzeit weniger als die Hälfte der Samen auf, sollte man neue Samen besorgen.

 

Wie das Düngen gelingt

Auch das Düngen stellt uns Hobbygärtner immer wieder vor große Herausforderungen, denn meist möchten wir zwar das Wachstum unterstützen, dabei aber nicht mit chemischen Mitteln arbeiten. Daher empfehle ich die Düngung mit Kompost oder Laubkompost. Beides ist ausgesprochen günstig und dazu nicht schädlich für die Umwelt. Die Pflanzen wachsen besser, denn im Gegensatz zu chemischen Mitteln bekommen sie aus dem natürlichen Kompost genau die Nährstoffe, die sie brauchen. Eine Überdüngung ist auf keinen Fall möglich.


Günstige Bewässerung

Die Bewässerung eines Gartens schlägt oft auf den Geldbeutel. Gerade in der warmen Jahreszeit brauchen die Pflanzen ihre tägliche Portion Wasser – wie kann ich das gewährleisten und dabei sparsam sein? Ganz einfach: Regenwasser sammeln..

 

Richtig beschneiden

Die Beschneidung von Pflanzen solltet ihr regelmäßig und entsprechend der Hinweise eures Gärtners durchführen. Es ist wichtig, dass ihr ab und zu die Schere in die Hand nehmt. Denn dann blühen eure Prachtblumen gleich viel mehr und noch schöner.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.